Schleiferhof

Herzlich Willkommen „beim Schleifer“

Landwirtschaftlicher Familienbetrieb seit 1894

Wir produzieren regionale Bio-Honige und bewirtschaften einige Hektar Wiesen und Äcker, vorwiegend als Blühflächen, arrondierend um unseren Hof. Ouessant Zwergschafe von unserem Schäfer Thomas helfen uns, die Flächen zu pflegen.
Die Ferienwohnung „Das Kleine Paradies“ im 1. und 2. Stock des Bauernhauses gibt unseren Gästen die Gelegenheit, die Ruhe und Abgeschiedenheit bei uns auf dem Anwesen zu genießen und trotzdem schnell an verschiedene Sehenswürdigkeiten zu kommen.
Seit 2019 betreibt Adelheid als Imkermeisterin zusätzlich eine Imkerschule, um professionelles Imkern zu unterrichten.

Wir sind bio-zertifiziert seit 1998 und arbeiten selbstverständlich ohne Gentechnik! Wir arbeiten möglichst nachhaltig und Ressourcen schonend.

Es ist uns ein großes Anliegen dafür zu sorgen, dass möglichst immer etwas blüht und die Artenvielfalt erhalten bleibt.
Ein ehemaliger Blühacker vor unserem Haus wird von den Zwergschafen der Rasse Ouessant gepflegt und es bleiben die Blütenstände vieler mehrarmiger Königskerzen über den Winter stehen. Wir pflegen Totholzhaufen, Steinhaufen und seit kurzem eine neue Hecke mit vielen Weiden, damit es schon früh viel Pollen für die Bienen gibt.
An mehreren Stellen an Haus und Hof gibt es Brutplätze für Wildbienen. In unserer großen Hecke wohnt eine Waldkauzfamilie, im Sommer zieht meistens eine Falkenfamilie in eine der hohen Fichtenkronen ein. Am 200 m entfernten Waldrand wohnt ganzjährig der Milan. Auch Habichte und Bussarde ziehen über unseren Wiesen ihre Kreise und machen Jagd auf Mäuse, ebenso wie die Füchse, die man oft tagsüber bei ihrer Tätigkeit vom Balkon aus beobachten kann.
Dadurch, dass wir einen kleinen Teich vor dem Haus haben, gibt es auch viele Frösche, Molche und andere Wassertiere, sowie Kröten, die in den Teich zum Ablaichen kommen. Viele der Kröten wohnen um das Haus in Nischen und Ecken, sie vernichten viele Mücken und andere Insekten und man begegnet ihnen manchmal nachts vor den Kräuter-Beeten.

Helfen Sie mit und kaufen Sie regionale Produkte direkt bei Ihnen am Ort, bzw. in Ihrer Umgebung, möglichst in Bio-Qualität. Damit vermeiden Sie, dass chemisch gespritzt und damit die Insektenwelt geschädigt wird.

EU-Förderungen zur biologischen Landbewirtschaftung:
Wir nehmen teil

  • am Kulturlandschaftsprogramm
  • an Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen
  • dem VertragsNaturschutzProgramm sowie
  • an investiven Maßnahmen zur Imkereiförderung

Für nähere Infos bitte auf das Bild klicken

Bild von der Hoftafel: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete, mitfinanziert durch den Freistaat Bayern
Mit unserer Landwirtschaft nehmen wir teil an der KULAP-Maßnahme B10 „Ökologischer Landbau im Gesamtbetrieb“ sowie an „Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUM)“ und dem „VertragsNaturschutzProgramm (VNP)“

Mehr Infos siehe Förderwegweiser (bitte auf das Bild klicken)

Das Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) unterstützt landwirtschaftliche Betriebe mit Fördermitteln, wenn sie Maßnahmen durchführen, die in einem oder mehreren dieser fünf Schwerpunkte ansetzen: 1. Klimaschutz, 2. Boden- und Wasserschutz, 3. Biodiversität – Artenvielfalt, 4. Erhalt der Kulturlandschaft, 5. Ökolandbau“. Näheres siehe Broschüre des Landwirtschaftsministeriums